Panoramadach schwergängig

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • unserer geht am Montag auch weg zum freundlichen um das mal zu kontrollieren.
      Seit dem ersten Tag hatte er Schwierigkeiten beim schließen und es wurde immer nur gefettet was es nicht wirklich besser machte.
      Die wollen dann am Montag alles zerlegen, Dachhimmel und die Kasette rausrücken, dann Fotos machen und dann bei Kia nachfragen ob es dann auf Garantie gemacht werden kann.
      Weil entweder tauschen die das auf Garantie um, oder falls da nur Dreck drin war, was ich und der Werkstattmeister bezweifeln, müssen wir dann die Reinigungsaktion selber bezahlen. Sollen dann Kosten um die 500€ werden, wurde uns gesagt. Da aber schon vorher bei jeder Inspektion die Schienen gefettet wurden und der Meister auch sagte das die Schienen und der Ablauf komplett sauber sind, bezweifeln wir das es an Dreck liegen sollte.

      The post was edited 1 time, last by USnOOb ().

    • @USn00b:
      da ist vermutlich mechanisch was im argen, bei einem so neuen Auto sollte das Dach keine Probleme machen.

      Zum generellen Problem: Ich hatte das auch, vor einem Jahr etwa (Auto da 7 Jahre alt, 160tkm). Auf einmal schwergängig. WD40 ist ein gutes Mittel (Kriechöl, hoher Petroleumanteil, deshalb auch der Geruch), um festsitzende Schrauben erstmal zu lösen, aber ein besch.. Mittel, um dauerhafte Schmierung zu gewährleisten. Dafür taugt es einfach nicht!
      Man muss das Dach zunächst öffnen, und die sichtbaren Führungsnuten mit geeignetem Werkzeug säubern, da ist je nachdem viel Dreck drin. Dann ein Graphitöl (Sprühdose) besorgen, damit sparsam alles einsprühen, was gleitet, führt oder sonstwie beweglich ist. Das Graphitöl hat den Vorteil, das auch wenn die leichter flüchtigen öligen Bestandteile sich nach einigen Wochen aufgelöst haben, ein feiner Graphitfilm immer noch eine gute Gleitfähigkeit gewährleistet. Jedenfalls hab ich das so gemacht, und seitdem schau ich alle paar Monate danach, sprühe sparsam nach.
      Das Dach läuft seitdem wunderbar leicht, schnell und fast geräuschlos.
    • sporty66 wrote:

      @USn00b:
      da ist vermutlich mechanisch was im argen, bei einem so neuen Auto sollte das Dach keine Probleme machen.

      Zum generellen Problem: Ich hatte das auch, vor einem Jahr etwa (Auto da 7 Jahre alt, 160tkm). Auf einmal schwergängig. WD40 ist ein gutes Mittel (Kriechöl, hoher Petroleumanteil, deshalb auch der Geruch), um festsitzende Schrauben erstmal zu lösen, aber ein besch.. Mittel, um dauerhafte Schmierung zu gewährleisten. Dafür taugt es einfach nicht!
      Man muss das Dach zunächst öffnen, und die sichtbaren Führungsnuten mit geeignetem Werkzeug säubern, da ist je nachdem viel Dreck drin. Dann ein Graphitöl (Sprühdose) besorgen, damit sparsam alles einsprühen, was gleitet, führt oder sonstwie beweglich ist. Das Graphitöl hat den Vorteil, das auch wenn die leichter flüchtigen öligen Bestandteile sich nach einigen Wochen aufgelöst haben, ein feiner Graphitfilm immer noch eine gute Gleitfähigkeit gewährleistet. Jedenfalls hab ich das so gemacht, und seitdem schau ich alle paar Monate danach, sprühe sparsam nach.
      Das Dach läuft seitdem wunderbar leicht, schnell und fast geräuschlos.
      :thumbup: :thumbup: Genau richtig :!:



      Gruß Gert
      the Eastfrisian
    • Wenn der Wagen noch Garantie besitzt frage ich mich, warum bei einer Reparatur/Säuberung € 500.- bezahlt werden sollen? Das PanDa läuft/funktioniert nicht mehr einwandfrei und Wiederherstellung der Funktionsfähigkeit ist Garantiearbeit!









      ...der 2. ist der 1. Verlierer !
    • Ja der Wagen hat noch Garantie, ist von April 2018.

      Wie gesagt heute morgen weggebracht, die haben den Himmel und die Kasette rausgeholt.
      Direkt vorm Motor am Seilzug war wohl ein fast Tischtennisballgroßer Dreckklumpen, denn haben die entfernt, die Schienen und alles komplett gereinigt und wieder eingeschmiert.
      Normal sollte das ganze über 500€
      Haben wir aber nicht eingesehen und haben die Demontage von Himmel und Kasette rausverhandelt, somit waren dann "nur" noch 103€ und ein paar Cent zu zahlen.

      Aber ich bin echt gespannt wie lange das dann jetzt gut geht! Haben in knapp 4000km die 45.000er Inspektion, dann kriegen die schon was zu hören wenn wieder klemmt bis dahin.
    • Mir absolut schleierhaft, wie sich da ein "tennisballgroßer Dreckklumpen" ablagern soll, es sei denn, daß die Regen-/Wasserabläufe zusitzen und der Dreck sich langsam einen Weg sucht! Die Freigängigkeit der Wasserabläufe sollte unbedingt geprüft werden. Auch würde ich den Werkstattmeister nach seiner Vermutung der Ursache/Entstehungsgeschichte fragen!









      ...der 2. ist der 1. Verlierer !
    • Das ist ja das schöne, die sagten selber immer das die Schienen und Abläufe schon frei und recht sauber sind.
      Wir hatten es ja auch schon sehr selten auf, weil von fast Anfang an dieses Problem bestand.
      Es wurde ja immer nur gereinigt und neu geschmiert. Und wenn man sich dann innerhalb von 3 bis 4 Monte danach mal zum fünftenmal getraut hat es zu öffnen, fingen die Probleme wieder an.
      Meine Frau steht total drauf mit offenen Panoramadach zu fahren, hat aber immer wieder die Angst das es nicht mehr zu geht. Sie öffnet es nur wenn ich mit dabei bin, damit ich es notfalls händisch wieder zu ziehen kann.
    • Zitat bpaffi:
      "Die Freigängigkeit der Wasserabläufe sollte unbedingt geprüft werden. "
      Lt. Aussage meiner Ex-Werkstatt, die die Dachkassettte wegen Undichtigkeit einmal komplett aus dem Fahrzeugdach ausbauen durften, hat zumindest das Pano-Dach beim SL keinerlei Wasserablaufschläuche.
      Stauwasser soll die gespritzte Dichtraupe nicht durchdringen können, was es in meinem Fall, wegen Lufteinschlüssen in eben dieser Dichtmittelraupe, aber hinten rechts dennoch tat.
      Wegen dem sporadischen Wassereinbruch war ich in den ersten beiden Jahren übrigens mindestens 5x beim Freundlichen, die Ursache wurde dort aber nicht gefunden, sondern erst, als ich zuhaus mal in einem Anfall von Wut und Ärger selbst im Kofferraum mal die ganze Plastikverkleidung demontiert hab. Da konnte man sehen, das das Wasser innen an der C-Säule runterkommt, also vom Dach stammen musste.

      Dann in die Werkstatt, Kommentar vom (generell überheblichen) Meister: "Kein Problem, das bekommen wir hin, da ist bestimmt nur ein Ablaufschlauch abgerutscht oder verstopft".
      Am nächsten Tag Anruf, es gibt keinen Ablaufschlauch mehr. Man müsste das ganze auseinderbauen, neu einkleben. Der Wagen war dann eine Woche in der Werkstatt, ist seitdem aber dicht.